Electronic Gender Bending Music Festival

5. – 9. November 2015, Photobastei & Supermarket, Zürich

Vier Tage und vier Nächte lang elektronische Musik und Performances, begleitet von Workshops und einer Podiumsdiskussion sowie einer Foto-Ausstellung: Das Electronic Gender Bending Music Festival, organisiert vom Verein Les Belles De Nuit (LBDN), fördert vom 5. bis 9. November 2015 die Sichtbarkeit von Frauen in der elektronischen Musikszene. Die Zahlen sprechen für sich: Frauen machen derzeit nur 10 Prozent aller gebuchten Acts in Clubs und an Festivals aus. Les Belles De Nuit hat sich zum Ziel gesetzt, diese eklatante Untervertretung von Frauen im Nachtleben zu ändern und geht dafür mit gutem Beispiel voran: 40 internationale und nationale Künstlerinnen und Künstler verschiedenster Disziplinen – Musik, Tanz, Fotografie, bildende Kunst – vereinigen sich am Les Belles De Nuit Electronic Gender Bending Music Festival zusammen mit Studioproduzentinnen, Booking- Agenten und Genderfachleuten zu einem unterhaltenden und inspirierenden Festival-Programm, das neben bekannten Künstlerinnen wie Gudrun Gut, Jennifer Cardini oder Aérea Negrot auch bisher unentdeckte Talente auf die Bühne bringt.

Donnerstag, 5. November, 18-24 Uhr, Galerie Photobastei

Vernissage der Gruppenausstellung Gender Bender, die Reportage- und Kunstfotografie sowie Videoinstallationen zum Thema Geschlechteridentitäten und Rollenbilder zeigt – u.a. mit Arbeiten von Diana Scheunemann, Laure Schwarz, Andreas Lehner, Vincent von Ballmoos, Cinzia Giunta Da Ros, Caglar Kanzik, Sara Rüedi, Sabrina Brunner, Rebecca Feldmann, Sandra Knecht, Paul Wyler, Daniel Bolliger. Live-Performances von Sonja Rickli («Ken oder Barbie, play with me») und Istanbul Queer Art Collective («Fluxus Remakes Live Vol. III: Kına Gecesi – The Henna Night») sowie Musik von DJ Ajele und einer Stummfilm-Vertonung von Katharina Kabel.

Die Ausstellung in der Photobastei – Raum für Fotografie am Sihlquai 125 in 8005 Zürich dauert bis am 15. November. Die Öffnungszeiten sind auf www.photobastei.ch zu finden.

Freitag, 6. November, 20-02 Uhr, Galerie Photobastei

«Unabashed Female Geeks: Is the Face of Sound Changing?» – Podiumsdiskussion über die neue Generation der Musikproduzentinnen: Führen die Technologisierung und die Videogameisierung des Alltags sowie die Revolution der Vertriebs- und Werbekanäle (Musik 2.0) dazu, dass mehr Frauen elektronische Musik produzieren? Beginnt damit eine neue Ära ungehemmter weiblicher Geeks in den Studios? Festivalkünstlerinnen diskutieren unter der Leitung von Anne Rubin. Anschliessend präsentiert die deutsche Experimentalkünstlerin Gudrun Gut (Einstürzende Neubauten, Malaria!) die «Monika Werkstatt» – ein Live-Showcase des Labels Monika Enterprises mit den zwei jungen Musikerinnen Islaja (elektronischer Pop aus Finnland) und Sonae (Ambient, Köln).

Samstag, 7. November, ab 14 Uhr, Galerie Photobastei

Tagsüber finden in der Photobastei Workshops statt. Weitere Angaben dazu auf der Website www.lesbellesdenuit.ch; Anmeldungen via workshop@lesbellesdenuit.ch.

Samstag, 7. November, 22 Uhr bis Montag, 9. November, 4 Uhr, Club Supermarket

Die Les Belles De Nuit Electronic Gender Bending Music Festival-Party auf zwei Floors: Mit Sassy Jj. (CH), Lady Blacktronica (USA), Emilie Nana (FRA), Aérea Negrot (USA), Cosie (CH), Princess P. (CH), Manon (CH), Angelica Fravi (CH), Lila Hart (CH), Raw Shan (CH), rRoxymore (live, DEU), Aurora Halal (USA), Eli Verveine (CH), Cindy Looper (DEU), Lena Willikens (DEU), Jennifer Cardini (FRA), Ece (TUR), Evrim (TUR), Playlove (CH), Selma (CH), Anne Air (CH), Nat (CH), Bambie Deluxe (CH) und Showacts von Zora Vipera (CH, Feuerkunst), Clausette la Trine & his master’s voice (CH, Drag) und Istanbul Queer Art Collective (TUR, Contemporary Performing Art).

Live Recordings of the Festival

Impressum

© 2019  LBDN, all rights reserved

Webdesign by woweffekt.ch

Electronic Gender Bending Music Festival

5. – 9. November 2015, Photobastei & Supermarket, Zürich

Vier Tage und vier Nächte lang elektronische Musik und Performances, begleitet von Workshops und einer Podiumsdiskussion sowie einer Foto-Ausstellung: Das Electronic Gender Bending Music Festival, organisiert vom Verein Les Belles De Nuit (LBDN), fördert vom 5. bis 9. November 2015 die Sichtbarkeit von Frauen in der elektronischen Musikszene. Die Zahlen sprechen für sich: Frauen machen derzeit nur 10 Prozent aller gebuchten Acts in Clubs und an Festivals aus. Les Belles De Nuit hat sich zum Ziel gesetzt, diese eklatante Untervertretung von Frauen im Nachtleben zu ändern und geht dafür mit gutem Beispiel voran: 40 internationale und nationale Künstlerinnen und Künstler verschiedenster Disziplinen – Musik, Tanz, Fotografie, bildende Kunst – vereinigen sich am Les Belles De Nuit Electronic Gender Bending Music Festival zusammen mit Studioproduzentinnen, Booking- Agenten und Genderfachleuten zu einem unterhaltenden und inspirierenden Festival-Programm, das neben bekannten Künstlerinnen wie Gudrun Gut, Jennifer Cardini oder Aérea Negrot auch bisher unentdeckte Talente auf die Bühne bringt.

Donnerstag, 5. November, 18-24 Uhr, Galerie Photobastei

Vernissage der Gruppenausstellung Gender Bender, die Reportage- und Kunstfotografie sowie Videoinstallationen zum Thema Geschlechteridentitäten und Rollenbilder zeigt – u.a. mit Arbeiten von Diana Scheunemann, Laure Schwarz, Andreas Lehner, Vincent von Ballmoos, Cinzia Giunta Da Ros, Caglar Kanzik, Sara Rüedi, Sabrina Brunner, Rebecca Feldmann, Sandra Knecht, Paul Wyler, Daniel Bolliger. Live-Performances von Sonja Rickli («Ken oder Barbie, play with me») und Istanbul Queer Art Collective («Fluxus Remakes Live Vol. III: Kına Gecesi – The Henna Night») sowie Musik von DJ Ajele und einer Stummfilm-Vertonung von Katharina Kabel.

Die Ausstellung in der Photobastei – Raum für Fotografie am Sihlquai 125 in 8005 Zürich dauert bis am 15. November. Die Öffnungszeiten sind auf www.photobastei.ch zu finden.

Freitag, 6. November, 20-02 Uhr, Galerie Photobastei

«Unabashed Female Geeks: Is the Face of Sound Changing?» – Podiumsdiskussion über die neue Generation der Musikproduzentinnen: Führen die Technologisierung und die Videogameisierung des Alltags sowie die Revolution der Vertriebs- und Werbekanäle (Musik 2.0) dazu, dass mehr Frauen elektronische Musik produzieren? Beginnt damit eine neue Ära ungehemmter weiblicher Geeks in den Studios? Festivalkünstlerinnen diskutieren unter der Leitung von Anne Rubin. Anschliessend präsentiert die deutsche Experimentalkünstlerin Gudrun Gut (Einstürzende Neubauten, Malaria!) die «Monika Werkstatt» – ein Live-Showcase des Labels Monika Enterprises mit den zwei jungen Musikerinnen Islaja (elektronischer Pop aus Finnland) und Sonae (Ambient, Köln).

Samstag, 7. November
ab 14 Uhr
Galerie Photobastei

Tagsüber finden in der Photobastei Workshops statt. Weitere Angaben dazu auf der Website www.lesbellesdenuit.ch; Anmeldungen via workshop@lesbellesdenuit.ch.

Samstag, 7. Nov. 22 Uhr
bis Montag 9. Nov, 4 Uhr 
Club Supermarket

Die Les Belles De Nuit Electronic Gender Bending Music Festival-Party auf zwei Floors: Mit Sassy Jj. (CH), Lady Blacktronica (USA), Emilie Nana (FRA), Aérea Negrot (USA), Cosie (CH), Princess P. (CH), Manon (CH), Angelica Fravi (CH), Lila Hart (CH), Raw Shan (CH), rRoxymore (live, DEU), Aurora Halal (USA), Eli Verveine (CH), Cindy Looper (DEU), Lena Willikens (DEU), Jennifer Cardini (FRA), Ece (TUR), Evrim (TUR), Playlove (CH), Selma (CH), Anne Air (CH), Nat (CH), Bambie Deluxe (CH) und Showacts von Zora Vipera (CH, Feuerkunst), Clausette la Trine & his master’s voice (CH, Drag) und Istanbul Queer Art Collective (TUR, Contemporary Performing Art).

Live Recordings of the Festival

Impressum

© 2019  LBDN, all rights reserved

Webdesign by woweffekt.ch